Bariatrische Operation

Eine bariatrische Operation ist ein operativer Eingriff, bei dem Teile des Magens verkleinert bzw. entfernt werden. Auf diese Weise wird das Volumen des Magens und somit die Nahrungsaufnahme reduziert. Die bariatrische Operation ermöglicht eine erfolgreiche und nachhaltige Gewichtsreduktion und hat über die Gewichtsabnahme hinaus auch günstige Effekte auf Begleiterkrankungen wie Diabetes Mellitus Typ 2. Die Wahl der Operationsmethode (z.B. Schlauchmagen, Magenbypass) hängt von individuellen Faktoren wie z.B. Body-Mass-Index, Alter sowie Vor- und Begleiterkrankungen ab.


Bariatrische Operationen werden bei Betroffenen mit sehr ausgeprägter Adipositas durchgeführt, die in konservativen Behandlungsprogrammen (Bewegungstherapie, Verhaltenstherapie, Ernährungsberatung) keinen ausreichenden und dauerhaften Gewichtsverlust erzielen konnten.


Für eine operative Behandlung der Adipositas gibt es in Deutschland eine medizinische Leitlinie, nach der die Voraussetzung für einen chirurgischen Eingriff unter folgenden Bedingungen gegeben ist:

  1. Patienten mit einem BMI ≥ 40 und ohne Begleiterkrankungen sowie nach Erschöpfung der konservativen Behandlungsmöglichkeiten

  2. Patienten mit einem BMI ≥ 35 und mit einer oder mehreren mit Adipositas zusammenhängenden Begleiterkrankungen sowie nach Erschöpfung der konservativen Behandlungsmöglichkeiten

  3. Unter bestimmten Umständen kann eine bariatrische Operation als erste Behandlungsoption angesetzt werden, ohne dass vorher ein konservativer Therapieversuch erfolgt ist. Dies gilt für Patienten mit einem BMI ≥ 50, wenn ein konservativer Therapieversuch als nicht erfolgsversprechend eingestuft wurde oder bestimmte Begleit- und Folgeerkrankungen keinen zeitlichen Aufschub eines operativen Eingriffs erlauben.



Ernährungsberatung als Vorbereitung auf eine bariatrische Operation

Bariatrische Operationen müssen bei der zuständigen Krankenkasse beantragt werden. Dafür ist eine ganze Reihe an Unterlagen notwendig. Dazu zählt auch die Bescheinigung über die Teilnahme an einer 6-monatigen Ernährungsberatung. Eine Ernährungsberatung ist somit Voraussetzung, um einen bariatrischen Eingriff vornehmen zu lassen.


Du hast Dich für eine bariatrische Operation entschieden? Es ist wichtig, dass Du Dich bereits vor der Operation in einem guten Ernährungszustand befindest und Deine Ernährung schrittweise umstellst, um ernährungsbedingte Beschwerden nach der Operation zu vermeiden. Zudem solltest Du Dich mit den konkreten Empfehlungen zum Kostaufbau sowie zur Einnahme von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln zur Vermeidung von Mangel- und Fehlernährung nach der Operation auseinandersetzen.


Wir sind auf die Ernährung rund um die bariatrische Operation spezialisiert und begleiten und unterstützen Dich gern mit unserer Ernährungsberatung. Ein Großteil der Beratungskosten wird dabei sogar von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Um einen Kostenzuschuss zu erhalten, benötigst Du eine Verordnung über die medizinische Notwendigkeit einer Ernährungsberatung. Diese kann von Deinem Hausarzt oder Allgemeinmediziner ausgestellt werden. Schicke uns die Verordnung gern zu und wir kümmern uns für Dich um den Antrag auf Kostenerstattung bei Deiner Krankenkasse.