Ein leckerer Salat braucht nicht viele Zutaten..

..ist fix gemacht und das Wichtigste: Deine Gesundheit freut sich!


In der Tomate stecken nicht nur viele Vitamine, sondern auch der Sekundäre Pflanzenstoff Lycopin, der für die schön leuchtend rote Farbe verantwortlich ist und gleichzeitig als Antioxidans vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann.

Auch Rucola ist ein echter Jackpot, wenn es um Sekundäre Pflanzenstoffe geht. Die enthaltenen Senföle gehören zu den Bitterstoffen, von denen Dein Körper nachweislich profitiert. Während Du die Blätter gründlich kaust, entstehen sogenannte Isothiocyanate, die eine antimikrobielle Wirkung haben und sogar das Risiko für die Entstehung mancher Krebsarten senken können. Da Rucola-Salate jedoch auch mit Nitrat belastet sein können, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Grenzwert einzuhalten: Ein Erwachsener mit 70 Kilogramm Körpergewicht sollte beispielsweise täglich maximal 40 bis 80 Gramm Rucola essen – vorausgesetzt, es werden keine weiteren nitrathaltigen Lebensmittel verzehrt.


Die Olive enthält viele ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf Herz und Kreislauf auswirken. Hast du gewusst, dass Oliven Milchsäurebakterien enthalten, die unsere Magen- und Darmtätigkeit unterstützen?


Auch Pinienkerne haben in Sachen Nährstoffe einiges anzubieten: Sie enthalten unter anderem große Mengen des Spurenelements Selen, das unser Immunsystem stärkt und unseren Körper vor sogenannten freien Radikalen schützt. Pinienkerne bestehen fast zur Hälfte aus mehrfach ungesättigten Fetten, die sich positiv auf unseren Cholesterinspiegel auswirken.


Dazu passt eine leckere Vinaigrette aus:

  • 1 TL Senf

  • 1 TL Honig

  • 100 ml Essig

  • 200 ml Olivenöl

  • Salz & Pfeffer


Alle Zutaten in ein Einmachglas geben, verschließen und kräftig schütteln. Diese Basis-Vinaigrette kannst Du vielseitig variieren, z.B. mit Kräutern sowie Himbeeren oder Zitronenabrieb für eine fruchtige Note.


Wem das nicht genug ist: Pimp Deinen Salat mit einer hochwertigen Proteinquelle und Ballaststoffen auf! Ballaststoffe saugen sich im Magen mit Flüssigkeit voll, quellen auf und halten uns auf diese Weise länger satt. Eiweiß ist ebenfalls ein guter Sattmacher. Probiere es doch mal mit Couscous, Kichererbsen, weiße Riesenbohnen, Edamame oder etwas Tofu. Wer nicht auf tierisches Eiweiß verzichten möchte: Mit etwas Feta, einem Ei oder einem Stück Lachs sorgst Du für etwas eiweißreiche Abwechslung in Deiner Salatschüssel.